Forum Pro Wallisellen  
  Aktuellwer sind wirunsere positionenvorstandbehördenmitgliedertermineErfolge des Forums homekontakt  
 

 


Marion Kaiser als Schulpräsidentin

FpW: Jahresversammlung vom 30. September 2009

Die Mitglieder nominieren an der Jahresversammlung Marion Kaiser einstimmig als Kandidatin fürs Schulpräsidium. Die Gemeinderäte Barbara Neff und Peter Spörri treten für eine zweite Amtszeit an. Mit 10 Kandidierenden schickt das Forum ein starkes Team in die kommenden Wahlen.

Die Kandidierenden des FpW’s auf einen Blick

Gemeinderat

Barbara Neff
Peter Spörri

Schulpflege

Marion Kaiser (Präsidium)
René Nussbaumer
Myriam Weber

Rechnungsprüfungskommission

Eveline Meier
Tobias Hofstetter

Sozialbehörde

Barbara Boltshauser
Stéphanie Reymond-Liechti
Stefan Tschudin

Die Jahresversammlung stand im Zeichen der bevorstehenden Gemeindewahlen, denn die Kandidatinnen und Kandidaten des Forums pro Wallisellen stehen fest. Für den zurücktretenden Schulpräsidenten Hanspeter Kündig stellt sich Marion Kaiser zur Wahl. Die Mitglieder begrüssen die Entscheidung der Schulpflegerin, die mit dieser Kandidatur an ihre achtjährige Arbeit in der Schule anknüpfen möchte. Sie begann ihre Behördentätigkeit mit der Musikschule und dem Kindergarten und kam über die Schuleinheit zu den Liegenschaften. In diesem Ressort konnte sie in der letzten Legislatur vieles erreichen: Das Hort- und Krippenge-bäude „Arche“ und das Schulhaus Bubental wurden erfolgreich fertiggestellt. Die 43-jährige Mutter dreier junger Erwachsener ist in Wallisellen aufgewachsen und arbeitet Teilzeit auf dem Dübendorfer Pfarreisekretariat. Es ist ihr wichtig, die Kultur der Offenheit und des Dialogs mit den Eltern, Schülern und der steuerzahlenden Öffentlichkeit auch weiterhin fortzuführen. „Ich bin bereit, mich für diese herausfordernde Aufgabe mit ganzer Kraft einzusetzen“, so Marion Kaiser. Teamfähigkeit wird von ihr als Kandidatin für das Schulpräsidium grossgeschrieben, so setzte sie sich in ihrer Freizeit für verschiedene örtliche Vereine und Organisationen ein.

An der Seite von Marion Kaiser stellt sich der ehemalige Primarlehrer René Nussbaumer (41) für eine Wiederwahl zur Verfügung. Er ist seit einigen Jahren als Stabsleiter in einer Genossenschaftsbank im Zürcher Unterland tätig. Seine betriebswirtschaftlichen und päd-agogischen Kenntnisse sind in der Schulbehörde von grossem Nutzen. Anstelle der zurücktretenden Arlette Rutschmann wird das Schulteam durch die Gymnasial- und Berufsschullehrerin Myriam Weber (31) komplettiert. Sie bringt nicht nur die pädagogische Ausbildung und somit den bildungspolitischen Hintergrund mit, als ehemalige Finanzcontrollerin hat sie auch die wirtschaftlichen Belange immer im Auge.

Neff und Spörri für zweite Amtszeit

Für eine weitere Legislatur stellen sich die Gemeinderäte Barbara Neff und Peter Spörri zur Verfügung. Die Sicherheitsvorsteherin und der Vorsteher der Abteilung Liegenschaften kön-nen auf eine spannende erste Amtszeit zurückblicken. Im Ressort Sicherheit konnte bei der Stützpunktfeuerwehr mit Beat Sallenbach ein neuer Kommandant begrüsst werden und der Bau des neuen Werk- und Feuerwehrgebäudes ist auf gutem Wege. Die Situation der Velo-wege in Wallisellen wurde auf Anregung des Forums pro Wallisellen geprüft und wird ver-bessert. Herausforderungen für den Verkehr brachte die Bautätigkeit im Zentrum mit sich. Bauliche Tätigkeiten waren auch im Ressort Liegenschaften immer wieder ein Thema: ein neuer Kunstrasen und Garderoben für die Walliseller Fussballvereine konnten gebaut wer-den und die Planung für das Alterszentrum wird nun in Angriff genommen.

Das Kandidaten-Team 2010
Unsere Kandidaten für die Wahlen 2010: Von links nach rechts: Barbara Neff, Tobias Hofstetter, Eveline Meier-Zubler, Barbara Boltshauser, Marion Kaiser, Stéphanie Reymond-Liechti, Myriam Weber, Stefan Tschudin, Peter Spörri (nicht im Bild: René Nussbaumer)

Zu Peter Spörris Aufgabengebieten als Liegenschaftsvorsteher gehört das Forstrevier Hardwald und somit die Erhaltung der wichtigsten Naherholungszone im Glattal. Eine weitere Forumspetition wird vom Gemeinderat positiv behandelt; bis zum Label Energiestadt ist es voraussichtlich nur noch ein kurzer Weg. Die beiden Gemeinderäte möchten diese Projekte fortsetzen und neue Aufträge umsetzen: „Wir wollen auch in der nächsten Amtszeit unsere Spuren hinterlassen und Akzente setzen“.

Wichtiges Know-How für die RPK

Für die Rechnungsprüfungskommission stellt sich Tobias Hofstetter (47), selbstständiger Elektroingenieur, zur Wahl. Es ist ihm wichtig, einen aktiven Beitrag zum Funktionieren der Gemeinde zu leisten und dafür zu sorgen, dass auch zukünftig die Finanzen im Lot bleiben. Das Team für die RPK verstärkt Eveline Meier (50), diplomierte Betriebsökonomin in der Kantonalen Verwaltung. Mit Eveline Meier stellt das Forum pro Wallisellen eine Kandidatin, die über die neu vom Kanton geforderte Qualifikation für dieses Amt verfügt – eine Qualifikation, die bisher in der RPK von niemandem erfüllt wird. Eveline Meier und Tobias Hofstetter wagen sich, Fragen zu Budget und Rechnung offen auszusprechen: „Wir werden keine Hemmungen haben und jede Unklarheit ansprechen.“

Starke Kandidaturen für Sozialbehörde

Für die Sozialbehörde kandidiert der bisherige Stefan Tschudin (41), Jurist und ehemaliger Pilot. Er kann heute seine beiden Berufe verbinden; er arbeitet Teilzeit als Jurist am Flugha-fen. Stefan Tschudin ist verheiratet und hat drei schulpflichtige Kinder. Seine bisher vierjährige Tätigkeit als Mitglied der Sozialbehörde hat ihm gezeigt, dass es in der Sozialbehörde immer einen gewissen Spielraum gibt, auch wenn vieles gesetzlich reglementiert ist: „Ich möchte die Gesuche nach ihrer Berechtigung prüfen und ihnen nicht grundsätzlich mit einer misstrauischen Haltung begegnen.“ In der Sozialbehörde möchte sich ebenfalls die Personalfachfrau Stéphanie Reymond-Liechti (34) engagieren. Sie ist in Wallisellen aufgewachsen und als Mutter zweier Kinder engagiert sie sich im Elternforum. Sie studiert an der Schule für soziale Arbeit. „Ich bin stark verwurzelt in Wallisellen und möchte der Gemeinde nun etwas zurückgeben“, so Stéphanie Reymond-Liechti. Die 37-jährige Sozialarbeiterin Barbara Boltshauser ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Nach ihrer Ausbildung hat sie in St. Gallen auf dem Jugendsekretariat gearbeitet. Es hat sie aber immer wieder ins Ausland gezogen, für Sprachaufenthalte aber auch für einen Master-kurs in Konfliktmanagement und Mediation, den sie in den USA absolviert hat. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz hat sie sich im Zürcher Oberland in der Jugendarbeit engagiert. Einer Tätigkeit in der Sozialbehörde sieht sie positiv entgegen: „Ich möchte mich dafür ein-setzen, gemeinsam Lösungen zu finden.“

Barbara Neff und Peter Spörri unterstützen die Kandidatur von Bernhard Krismer für das Gemeindepräsidium

Als sichtbar wurde, dass Otto Halter zurücktreten wird, stellten sich für Barbara Neff und Pe-ter Spörri die Frage, welche Anforderungen ein künftiger Präsident oder eine künftige Präsi-dentin aus ihrer Sicht erfüllen muss. Dies waren für sie Führungserfahrung, Moderationsfä-higkeit bei Meinungsunterschieden im Team, ein überzeugender Leistungsausweis in Beruf und Politik, umfassende Kenntnisse der Verhältnisse in unserer Gemeinde, ein gut ausge-bautes Netzwerk auch in der Region und eine sachliche Aufgabenerfüllung ohne parteipolitische Scheuklappen. „Für uns ist Bernhard Krismer der Garant, dass die gute Zusammenar-beit im Team auch in der nächsten Legislatur möglich wird“, sind sich Barbara Neff und Peter Spörri sicher. Aufgrund ihrer Zusammenarbeit im Gemeinderat sind sie überzeugt, dass Bernhard Krismer diese Anforderungen bestens erfüllt. Sie sind sehr erfreut, dass insgesamt fünf der heute amtierenden Gemeinderäte dies klar genauso sehen und die Kandidatur von Bernhard Krismer unterstützen. Sie hoffen, mit der frühen Bekanntgabe ihrer Haltung einen Beitrag zur Transparenz geleistet zu haben.

Wahl des Vorstands und Jahresrechnung

Die Rechnung und das Budget des Kassiers Olivier Glitsch wurden einstimmig abgenommen. Das Gründungsmitglied Hans Baumann zieht sich altershalber aus dem Vorstand zu-rück. Seine Arbeit als Vertreter im Schutzverband und sein steter Einsatz im Dienste des Forums pro Wallisellen werden ihm herzlich verdankt. Peter Forrer wird das Forum als Prä-sident auch in die Gemeindewahlen 2010 führen. Die Vorstandsmitglieder Ruedi Meier, Heine Dietiker, Olivier Glitsch, Claudia Iseli, Peter Spörri, Philipp Maurer, René Nussbauer und Myriam Weber stellen sich ebenfalls für eine weitere Amtszeit zur Verfügung.

Peter Forrer
Myriam Weber (e)


Archiv
Möchten Sie frühere Publikationen nachlesen? Dann werfen Sie einen Blick in unser Archiv - dort finden Sie bisher erschiene Artikel und Berichte.

 

 
  Aktualisiert:   Site Map | Nutzungsbedingungen | Impressum
Copyright © 2015 Forum pro Wallisellen - Web-Design: Glitsch Consulting GmbH